Matthias Walti | Websites, Webtexte, SEO

User login

Matthias Walti | Webdesigner und Informationsarchitekt

Matthias Walti, Texter und Konzepter

Zwischen Text und Technologie

Seit 2012 unterstütze ich KMU in der digitalen Kommunikation. Davor war ich viele Jahre im Onlinebereich tätig. Aber ich stand mehrmals davor, auf eine «richtige» Werbeagentur zu wechseln. Geklappt hat dann doch nie – zum Grafiker reichte es nicht, als Texter traute ich mich nicht und vom einem «Konzepter» hatte ich noch nie etwas gehört.

Nach der Schule absolvierte ich eine Lehre als Schriftsetzer. Schon damals faszinierte mich die Verbindung von Technik und Sprache. Nach Ende der Lehrzeit konnte ich in das damals völlig neue Desktop-Publishing einsteigen. Ich blieb noch mehrere Jahre in der Medienproduktion. Nicht zuletzt, weil man mit nicht allzuviel Arbeit rechtes Geld verdienen konnte. Denn mein Hobby als Musiker war recht teuer – und wir hatten viel vor. Aber auch hier reichte es vom Talent her nicht wirklich.

Später erhielt ich die Gelegenheit, eine Online-Abteilung aufzubauen. Um die Jahrtausendwende erfolgte der Wechsel zu Ringier, die den Webbereich kurz darauf in ein eigenes Unternehmen überführte. Bei der neuen Firma Previon konnte ich erste Erfahrung im Bereich Technologie-Marketing sammeln.

Ich merkte zum ersten Mal, dass dies «meine» Tätigkeit werden könnte.

Die folgenden Jahre brachten dann nochmals eine wichtige Erfahrung: das Arbeiten an internationalen und vielsprachigen Onlineprojekten. Die Zeit Landis+Gyr brachte wertvolle Einblicke in den B2B-Bereich, später folgte eine längere Tätigkeit als Projektleiter auf Agenturseite für Victorinox und mehrere Monate als Projektleiter für den Hersteller des Publishing-Systems censhare.

So wirklich «geklickt» hat bei einer Kommunikationsausbildung am SAWI in Biel. Mit Bauchgefühl kann man es im Marketing recht weit bringen. Aber nie über einen gewissen Punkt hinaus. Ich merkte schnell: ein Kommunikationsproblem analysieren, erfassen und eine kreative Lösung präsentieren – das ist genau mein Ding.

Aber bis zum Schreiben von Texten sollte es nochmals einige Jahre dauern.

Zuerst kam noch das CMS-Framework Drupal, für das ich mich restlos begeisterte und mich an Konferenzen bis nach Chicago, Denver, Austin und New Orleans führte. Also nochmals voll in die Medienproduktion einsteigen, diesmal vor allem komplexe und mehrsprachige Websites. Ab 2012 selbständig erwerbend.

Es brauchte Anfragen aus dem Bekanntenkreis oder von früheren beruflichen Kontakten. Immer wieder mal meldeten sich Leute nach Jahre, ich hätte doch vor Jahren dies und das für sie geschrieben und ob es vielleicht möglich wäre...

So beschäftige ich mich eben erst seit einigen Jahren beruflich mit der Entwicklung von Ideen, Konzepten und Texten. Inzwischen habe ich gelernt, dass praktisch alle Texter über Umwege zu ihrem Beruf gekommen sind. Und Websites mache ich quasi als Ausgleich immer noch sehr gerne.