Matthias Walti | Digital werben, digital verkaufen

User login

CAPTCHA

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Texte für Websites und Webshops

Die sieben Regeln für gute Onlinetexte

Wer etwas über das Schreiben von Webtexten lernen will, hat die Qual der Wahl. Unzählige Bücher und Websites befassen sich mit dem Thema. Für mich persönlich am hilfreichsten sind aber immer noch die sieben Grundregeln, die ich vor vielen Jahren am SAWI gelernt habe. Ist ein zu Text sperrig, habe ich mit Sicherheit eine der Regeln nicht beachtet.

Die Faustregeln für gute Texte sind viel älter als das Web selbst. Und natürlich gelten für gewisse Textsorten noch weitere Gesetzmässigkeiten (von denjenigen in Verkaufstexten etwa wird hier in Zukunft noch viel die Rede sein). Doch die Beachtung der sieben Grundregeln gilt für alle Arten von Texten.

1. Ein Satz, ein Gedanke.
Die wichtigste Schreibregel für Online-Texte:
 keine verschachtelten Sätze, wenig Nebensätze, wenig Einschübe.

2. Wenig Passivsätze.
Ein Aktivsatz wirkt besser und nachhaltiger. "Wir produzieren hochwertige Spritzgussteile" wirkt besser als "Hochwertige Spritzgussteile werden von uns produziert".

3. Positive Schlüsselwörter
Das menschliche Auge scannt Texte noch vor dem Lesen in Sekundenbruchteilen durch. Und sucht nach Schlüsselwörtern 
 wie unterstützen, ermöglichen, erweitern, gewährleisten

4. Nicht der Produktvorteil, 
sondern das daraus entstehende
 Erlebnis zählt
Produktvorteile sind immer gut. Noch besser ist aber 
 der Kundennutzen daraus: "Ihr Budget wird nachhaltig entlastet".

5. Spannung statt Argumente
Ein Titel wie "Funktionsübersicht" enthält wenig Spannung. 
 Eine Einleitung mit "Die Vorteile von Produkt A für KMU-Kunden" 
 ist spannender. Nachweislich wirksam sind auch Fragestellungen 
 wie "Was macht Produkt A für KMU-Kunden interessant?"

6. Das Bildgedächtnis ansprechen
Eine der Hauptregeln für gutes Schreiben war schon in der Antike bekannt: Bilder wirken besser als Argumente: "Unsere Lösung A ist das sichere Fundament für Ihre Datensicherheit"

7. Handlungsaufforderung platzieren
Der Text überzeugt, aber was nun? 
 Ein guter Onlinetext bietet zum Schluss eine Handlungsaufforderung: ”Fünf gute Argumente für Verbundglasfenster" 
 oder "Verlangen Sie jetzt ein unverbindliches Beratungsgespräch”

Was Onlinebesucher wirklich interessiert

Die genannten Regeln gelten wie gesagt unabhängig vom Textinhalt. Sie besagen somit nicht, worüber man denn eigentlich schreiben soll, etwa auf der eigenen Firmenwebsite. Dafür gibt es eigene Regelwerke. Von einigen davon wird in diesem Blog noch zu lesen sein.


Meine Vortragsfolien zum Thema

Schreiben für Suchmaschinen
Gute Webhinahlte – wie aus Besuchern Kunden werden